Wir über uns

Im Prozess der Wiedervereinigung 1989 / 90 wurde das unter staatlicher Leitung befindliche Jugendclubhaus der Stadt Zehdenick einer kommerziellen Nutzung zugeführt. Viele Kinder und Jugendliche. die in der “Wendephase” versuchten, ihre Interessen an der neu “gewonnenen Freiheit” auszurichten, stießen oft aufgrund von fehlenden persönlichen materiellen Voraussetzungen und von fehlenden strukturellen Voraussetzungen in der Stadt und im näheren Umfeld auf Grenzen. Attraktive Kommunikationsorte außerhalb von Schule und Elternhaus fehlten, soziale Spannungen im Elternhaus aufgrund wegbrechender beruflicher Perspektiven nahmen und nehmen zu, das Gefühl des “Alleingelassenseins” begann sich bis in die jetzige Zeit hinein in den Köpfen von vielen Kindern und Jugendlichen festzusetzen.

Es herrschte eine gewisse Orientierungs- und Hilflosigkeit. Öffentliche Plätze im Stadtgebiet, Bushaltestellen und verlassene Fabrikgelände sind von Kindern und Jugendlichen vereinnahmt worden. Unmutsäußerungen der Erwachsenen, durch Jugendliche vermeintlich verursachte Sachbeschädigungen, aber auch öffentlich geäußerte Hilferufe betroffener Kinder und Jugendlicher waren Anstoß, eine nichtkommerzielle Jugendfreizeitstätte im Stadtgebiet Zehdenick zu etablieren. Mit Hilfe der Stadt Zehdenick, des Kreises Gransee und des Partnerkreises Kleve wurde im Juli 1991 der freie Träger “Zehdenicker Jugendwerk e.V.” gegründet und am 19.09.1992 nach umfangreichen Umbaumaßnahmen die Jugendfreizeitstätte “Bumerang” eröffnet.

Sie ist auch momentan die einzige Einrichtung, die sich ausnahmslos der offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Zehdenick und den angeschlossenen Gemeinden widmet.